Tolle Spenden! Herzlichen Dank dafür!

Gestärkt durch den Winter!

Susanne Funk sammelte und verarbeitete während des Sommers Wild- und Gartenkräuter zu Tee und Duftkissen. Zusammen mit eigenem Honig verkaufte sie die "Medizin aus der Natur" im Lehrerzimmer des Willibald-Gymnasiums. Dabei kamen 200,14 € zusammen. Diese spendete sie an den Sozialfonds "Nachbar in Not". So kann auch noch die ein oder andere Familie gestärkt durch den Winter kommen. 

Gemeinsam Gutes tun

Beim Frauentreff in Möckenlohe ließen fleißige und geschickte Hände innerhalb der letzten zwei Jahren kreative Dinge, z. B. Palmbuschen entstehen. Mit dem beachtlichen Erlös von 925 € aus dem Verkauf konnten sie jetzt  gleich mehrfach Gutes tun.  Marianne Sellinger und Angela Baumann übergaben dabei 400 € an den Sozialfonds „Nachbar in Not“.

Mit dem Heiligen Geist den Blick auf den Nächsten gerichtet!

Elf Jugendliche aus der Pfarrei Möckenlohe beschritten den Weg zur Firmung.
Während eines Vorbereitungstages erkundeten sie an mehreren Stationen mit viel Freude und Spaß die Symbolhandlungen des Firmsakraments: die Handauflegung und die Salbung mit Chrisam. Als Dank für Anleitung und Unterstützung durch Ulrike Laumeyer spendeten die Firmlinge 65 € an den Sozialfonds "Nachbar in Not". 

"Sicher" zum Korbleger - Mund-Nasen-Schutz für den Basketballnachwuchs

Nach einer langen Pause aufgrund der Corona-Krise konnte die Basketball-U12 der DJK Eichstätt das Training im Juni wiederaufnehmen. Natürlich gehört auch hier das Tragen einer Maske zum Hygienekonzept. Daher wurden für die Spieler*innen und die Trainer Masken mit dem Logo der Basketballabteilung und dem jeweiligen Namen von Spielerinmutter Simone Kriegl gegen eine Spende genäht. So konnten am Ende 185€ an "Nachbar in Not" gespendet werden.
 

Besuch bei der Eichstätter Tafel

Aufgrund der Corona-Krise musste auch der Eichstätter Tafelladen schließen. Damit aber die Kunden weiterhin unterstützt werden konnten, wurden Einkaufsgutscheine in Höhe von 25 Euro verschickt.

Diese wurden mit Hilfe von verschiedenen Spendern finanziert, darunter auch von Nachbar in Not.

Als Dank erhielten wir eine Führung durch den Tafelladen mit seinem neuen Hygienekonzept und eine Erläuterung der neuen Vergabe der vorgepackten Taschen bei der Wiedereröffnung des Ladens am 18. Juni 2020.

Frauen für Frauen

Im Rahmen der vom Verein Pro Eichstätt organisierten Frauentage fand in den Geschäftsräumen von mema-Keramik eine Autorenlesung von Cinzia Tanzella aus ihrem Erstlingswerk „Weich unter meinen Füßen“ statt. Nun übergaben die Veranstalterin Maria Emslander-Haugg von mema-Keramik und die Autorin die Hälfte der Einnahmen aus der Lesung an den Sozialfonds „Nachbar in Not“. Dazu kamen noch freiwillige Spenden von Ladenbesucherinnen dieser besonderen Tage. Diese 250€ sind hilfesuchenden Frauen in Stadt und Landkreis Eichstätt vorbehalten.

ZIel erreicht! Auf dem Pilgerweg nach Santiago

Das P-Seminar Spanisch-Französisch unter der Leitung von Michaela Brunner pilgerte auf dem spanischen Teil des Jakobswegs nach Santiago de Compostela. Die Freude, ein selbstgesetztes Ziel erreicht zu haben, wollten die Schüler*innen weitergeben und spendeten an den Sozialfonds "Nachbar in Not" das nicht benötigte Geld. Damit ermöglichten sie Menschen, die in finanzielle Not geraten sind, ebenfalls ihre Ziele erreichen zu können. Herzlichen Dank.

50 000 Cent für Nachbar in Not

„Wer den Pfennig nicht ehrt ...“ ein altes Sprichwort – könnte man meinen. Und doch hat die Mitarbeitervertretung der Katholischen Universität Eichstätt mit ihrer „Rest-Cent-Aktion die zeitlose Gültigkeit dieser alten Weisheit gezeigt. Auf freiwilliger Basis können die Mitarbeiter der Universität monatlich von ihrem Gehalt die Centbeträge nach dem Komma auf ein Spendenkonto einzahlen. Obwohl logischerweise keine der Einzahlungen dabei den Wert von 99 Cent übersteigt, häuften sich am Ende staatliche 500 € an. „Wir wollen damit Menschen in unserer Region helfen“, stellte Manfred Baier, der Vorsitzende, das besondere Anliegen der Personalvertretung heraus. 

Sozialverlosung 2019

Nach erfolgreichem Abschluss der 11. Sozialverlosung konnte Nachbar in Not einen Betrag von 1000 Euro in Empfang nehmen. Wir bedanken uns herzlichst bei allen Losverkäufern und allen Loskäufern auf dem Eichstätter Adventsmarkt. (Bild: Franzetti)

.

Feiern und Helfen

Schülerinnen und Schüler der 12. Jahrgangsstufe organisierten eine sogenannte Q-Party in der Boxerhalle.
Nach dem Vorbild ihrer Vorgänger spendeten die angehenden Abiturienten einen Teil des Erlöses an den Sozialfonds "Nachbar in Not".

Palmbuschen tragen Früchte

Vier Nachmittage investierten fleißige Mitglieder des Frauenbundes Ochsenfeld-Biesenhard im Frühjahr für das Binden von Palmbuschen. Jetzt konnten sie den Erlös aus dem Verkauf an wohltätige Organisationen übergeben. "Nachbar in Not" erhielt 200 €. 

Weihnachtskarten - selbst gebastelt

Für die St.Martinsaktion an der Grundschule Walting bastelten die Schulkinder wunderschöne Weihnachtskarten, die sie gegen eine Spende abgaben. Im Rahmen der Nikolausfeier konnte die Schulleiterin Rosa Liss zusammen mit den Vertreterinnen des Elternbeirats, Bettina Ugochukwu und Karin Brömser, die großartige Summe von 1000 € an "Nachbar in Not" übergeben. Vielen herzlichen Dank an die fleißigen Bastler und Spender.

Zwiebelkuchen und Federweißer

Mitglieder des Rotary Clubs Beilngries Altmühljura stellten sich auf dem Zwiebelmarkt in Beilngries hinter den Verkaufsstand und boten Kreationen aus Zwiebelkuchen mit Federweißem an. Der Appetit und die Neugierde der Marktbesucher auf die "Rotarischen Flammkuchenräder" war groß und so konnte die Präsidentin Dr. Irene Dirsch dem Sozialfonds "Nachbar in Not" die stolze Summe von 2500 € übergeben. 

Als Nikolaus verkleidet 

Der Burschenverein Nassenfels hat 500 € an den Sozialfonds "Nachbar in Not" gespendet. Dies war das Ergebnis des Nikolausdienstes zuzüglich einer Aufstockung durch den Verein.

 

Nach dem Vorbild von St. Martin

Bei der Sankt-Martins-Feier in ihrer Gemeinde taten es die Teilnehmer St. Martin gleich und spendeten für "moderne Bettler", für Bedürftige in unserer Heimat. Eine große Summe kam zusammen. Leonie Art hat sie Nachbar in Not übergeben.

Runde um Runde für den guten Zweck

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Böhmfeld-Hitzhofen haben bei einem Spendenlauf 2000€ erlaufen. Jetzt spendeten sie stolz die Hälfte an Nachbar in Not.

Not gibt es überall

Mit einem Vortrag von Ulrike Laumeyer  informierte sich die Frauen-Union der Ortsgruppe Adelschlag über den Sozialfonds "Nachbar in Not".
Angetan von der Tatsache, dass gerade die Not in der Nachbarschaft vielfach nicht sichtbar wird, spendeten die Anwesenden 235 €. 

 

Fleißig wie die Bienen

haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5e (Schuljahr 2018/19) im Rahmen eines Landwirtschaftsprojekts im Fach Geographie unter der Leitung von Frau Funk verschiedene Kräuter im Schulgarten angebaut, geerntet und zu wohlschmeckendem Kräutertee verarbeitet. Den Verkaufserlös von 235,30 € aus den selbstgestalteten Teepäckchen und Honigspenden zweier Lehrerinnen haben sie jetzt stolz an den Sozialfonds Nachbar in Not übergeben. Liebe ehemalige Klasse 5e, es ist großartig, dass Ihr auch an andere Menschen denkt, denen es nicht so gut geht wie Euch! Herzlichen Dank für Eure tolle Arbeit und die großzügige Spende!

Ohrenschmaus für den guten Zweck

Die Brauerei Gutmann lud das Blechblasensemble Philharmenka zu einem Benezfizkonzert ein. Sieben sympatische Musiker der Nürnberger Philharmoniker unterhielten mit klassischen, traditionellen und modernen Arrangements auf höchstem Niveau. Die Hälfte des Erlöses, nämlich 1500€ ging an Nachbar in Not.
 

Jahrmarktspiele mit Spaß

Luzia Schweizer baute die Jahrmarktspiele nach einer Englandreise zu Hause nach und brachte damit Abwechslung und Spaß für Jung und Alt auf das Maibaumfest in ihrer Straße - und viele Münzen auf das Konto von Nachbar in Not.

Bild: Franzetti

Jedes Stockwerk zählt

Die Audi Electronics Venture GmbH unterstützte Nachbar in Not und förderte die Fitness ihrer Mitarbeiter. Für jedes Stockwerk, das mittels Treppe erklommen wurde, wurde gespendet. 3000€ "erstiegen" die Mitarbeiter. 1000€ erhielt der Sozialfonds Nachbar in Not.

 

Engagierte Belegschaft

Die Belegschaft Semet Prototypen- und Industrielackierungen GmbH hat 300€ für den Sozialfonds gespendet.

Immer dienstags für den guten Zweck

Immer dienstags treffen sich fleißige Handarbeiterinnen, die "Dienstagsfrauen", zum Stricken, Häkeln, Basteln. Auf dem Christkindlmarkt in Eichstätt verkauften sie nun ihre Meisterwerke. 3.000 € gingen als Spende an den Sozialfonds Nachbar in Not.


 

Feuerkörbe und Schneidebretter

Schülerinnen und Schüler der Berufsschule Eichstätt haben im Rahmen des Unterrichts Werkstücke gestaltet. Diese wurden bei einer Tombola versteigert. Als Erlös sind 400 Euro zusammengekommen. Das Geld übergaben Helmut Meyerle und Ferdun Meydan (zweiter von rechts) als Vertreter des Personalrats sowie Schulleiter Wendelin Ferstl (links) an Ulrike Laumeyer, Simone Kriegl sowie an Claus Schredl, dem Schulleiter des Willibald-Gymnasiums. 

Realschule Rebdorf meets Nachbar in Not

Hans-Peter Sandner, der Schulleiter der Realschule Rebdorf, konnte gemeinsam mit Schülervertretern eine Spende an Simone Kriegl übergeben. „Wir freuen uns, dass wir mit diesem Geld Personen unterstützen können, die unsere Hilfe nötig haben“, sagte Sandner. Vor allem zeigte er sich sehr angetan davon, dass die Schülerinnen und Schüler sich mit so großem Engagement für diese Aktionen eingesetzt haben.

 

 

Viele Besucher am Tag der offenen Tür

Für jeden Besucher am Tag der offenen Tür spendete Aktiv medizinische Fitness.
Am Ende kamen 1100 € zusammen.

 

Spende statt Geschenke

Keine Geschenke wünschte sich Birgitt Fritz aus Walting anlässlich ihres 50. Geburtstags. Ihrem Wunsch entsprechend füllten die geladenen Gäste eine Spendenkiste für Nachbar in Not.