Mathematik

Handy im Mathematikunterricht? – Na klar!

Rege wird in letzter Zeit diskutiert, ob und wie Handys in die Schule gehören. Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen zusammen mit ihren Mathematiklehrkräften haben es ausprobiert.

Beim Kapitel „Quadratische Funktionen und ihre Anwendungen“ hieß es „Handys an!“ Nach einer kurzen Einführung in die App Geogebra zeichneten die Schülerinnen und Schüler Parabeln, untersuchten die Auswirkungen von Parametern, überprüften Lösungen und erarbeiteten gegenseitig kleine Aufgaben am Handy. „Das ist viel anschaulicher. Jetzt kann ich mir vorstellen, was ich rechne!“

Anschaulichkeit ist ein Argument, wohl das wichtigste, das Handy nicht aus dem Mathematikunterricht zu verbannen, sondern als kollaboratives Lernwerkzeug einzusetzen.

Daneben gaben viele Schülerinnen und Schüler an, die App auch bei den Hausaufgaben zur Kontrolle oder zur Orientierung verwendet zu haben. Das erhöht die Eigenständigkeit beim verantwortungsvollen Lernen und gibt Selbstbewusstsein. Die App kann nicht nur Parabeln zeichnen, alle Funktionstypen der gymnasialen Oberstufe sind möglich. Damit haben die Schülerinnen und Schüler ein sinnvolles Hilfsmittel für ihre Zukunft an der Schule, für die Mathematik der Oberstufe an der Hand – oder besser in der Hand.